Sonnensegel Balkonbeschattung – Teil 2: Sonnensegel

Juhu ihr Lieben, 

nun geht es weiter mit unserer DIY-Balkonbeschattung. 



Da die Beschreibung zu diesem Projekt etwas länger ist, habe ich die Anleitung in zwei Teile unterteilt:
2. Teil: Sonnensegel (siehe unten)


Anleitung 2. Teil: Sonnensegel


Material für ein Glaselement/ein Sonnensegel:
  • Vorhangklemmen bzw. Haken mit Clips aus Edelstahl (Ich habe diese Clips verwendet). Ihr benötigt ungefähr alle 35 cm auf jeder Seite eures Segeltuchs einen Clip.
  • Stoff für das Sonnensegel (Ich habe meinen Stoff bei stoff4you.de bestellt).
WERBUNG: Bei den aufgeführten Links handelt es sich um Affiliatelinks bzw. Werbelinks.


Infos zum Stoff:

Stoffart:
Beim Stoff habe ich mich für diesen leichten Schleiernessel-Stoff aus reiner Baumwolle in der Farbe weiß entschieden. Laut Webseite ist dieser leichte Baumwollstoff bestens für Wintergarten-Beschattungen und leichte Sonnensegel geeignet. Ich habe den Stoff vor dem Vernähen einmal gewaschen. Dieser Naturstoff fällt sehr schön leicht, ist bedingt blickdicht, filtert das Licht weich und schafft damit eine gemütliche Raumatmosphäre. Anfangs hatte ich etwas bedenken, ob dieser dünne Stoff auch genügend Schatten wirft. Es stellte sich jedoch heraus, dass die dicke des Stoffes für ein schattenspendendes Sonnensegel absolut perfekt ist. Schließlich wollen wir den Balkon ja nicht abdunkeln.
WERBUNG: An dieser Stelle herzlichen Dank an das Team der Firma stoff4you.de, welches mir diesen tollen Stoff kostenlos zur Verfügung gestellt hat.

Stoffmenge:
Die Länge und die Breite eures Sonnensegels müsst ihr euch nun selbst ausmessen.


Breite, siehe Bild a: Um die Breite eures Sonnensegels bestimmen zu können, könnt ihr einfach mit einem Maßband arbeiten. Bringt jeweils eine Vorhangklemme an den gegenüberliegenden Drahtseilen an und spannt ein Maßband zwischen den Klemmen ein. Das Maßband bzw. das Sonnensegel sollte in der Breite relativ straff sitzen. Siehe Bild a. Für den äußeren Saum rechnet ihr 6 cm (auf jeder Seite 3 cm) dazu. Schon habt ihr eure individuelle Stoffbreite.
(Hinweis: die Drahtseile sollten dabei natürlich ebenfalls mit dem Spannschloss gut gestrafft sein)
Länge, siehe Bild b: Um die Länge eures Sonnensegels zu bestimmen könnt ihr ebenfalls mit ein bzw. zwei aneinander festgeklebten Maßbändern arbeiten. Bringt ein paar Vorhangklemmen an eines der Drahtseile an und spannt euer Maßband ein. Meine Vorhangklemmen hatten am Ende ungefähr einen Abstand von 35 cm. Nun könnt ihr selbst bestimmen, in wie weit das Sonnensegel, wenn es voll ausgefahren ist, zwischen den Vorhangklemmen durchhängen soll. Das ist natürlich Geschmackssache. Siehe Bild b. Für den äußeren Saum rechnet ihr 6 cm (auf jeder Seite 3 cm) dazu. Schon habt ihr eure individuelle Stofflänge.


Werkzeug:
  • Nähmaschine mit passendem Nähgarn
  • Bügeleisen



Anleitung:

1. Stoff zuschneiden, siehe Bild c
Nun könnt ihr den Stoff gemäß eurer individuellen Maßangaben zuschneiden. Siehe Bild c. Wie ihr euch die Maße eures Stoffs selbst berechnet, habe ich euch oben erklärt.


2. Saum vorbügeln, siehe Bilder d und e
Damit ihr es beim Nähen später einfacher habt, solltet ihr nun euren Saum vorbügeln. Dazu werden zunächst 1,5 cm umgebügelt und anschließend nochmals 1,5 cm. Die offene Stoffkante liegt somit innerhalb eures Saums. Siehe Bild d. Wenn ihr euch bei den Ecken des Sonnensegels etwas mehr Mühe geben wollt, könnt ihr sogenannte Briefecken nähen. Wie das geht zeigt Pattydoo hier auf ihrem Blog. Ich persönlich habe mir die Mühe jedoch nicht gemacht, da das Sonnensegel relativ hoch hängt und dort sowieso keiner die Ecken betrachten wird. Siehe Bild e.



3. Saum nähen, siehe Bild f.
Nun näht ihr den Saum knappkantig fest. Siehe Bild f.


4. Sonnensegel anbringen
Sonnensegel mit Vorhangklemmen an den Drahtseilen befestigen und fertig ist eure Beschattung.


5. Vorhänge für die Seiten anbringen
Bei den Vorhängen für die Seite habe ich Vorhänge von unserer alten Mietwohnung wiederverwendet. Diese könntet ihr natürlich auch selbst nähen. Die Vorhänge habe ich ebenfalls mit Vorhangklemmen an einem gespannten Drahtseil angebracht. Bei geöffnetem Zustand können wir die Vorhänge mit Magneten am Balkonrand fixieren. So werden sie bei Wind nicht gleich verschoben.

Bild rechts: hier seht ihr unsere silbernen Magnete, welche den Vorhang in Position halten.


Hört sich alles super easy an, was?
Nunja das ist es theoretisch auch, doch bei der Anfertigung mehrerer Sonnensegel für mehrere Glasflächen welche (aufgrund unseres halbrunden Balkons) unterschiedliche Maße hatten bin ich fast verzweifelt. Es gibt wirklich schöneres als das monotone Vernähen von acht weißen Stoffbahnen. Auch das Vorbügeln hat eine gefühlte Ewigkeit gedauert… ich bin wirklich froh, dass das Sonnensegel nun sitzt und ich mich wieder bunten Stoffprojekten widmen kann. Dennoch muss ich sagen, dass ich jedes Mal, wenn ich auf unserem Balkon im Schatten sitze, voller Stolz mein Werk betrachte.


Keine Lust auf Nähen?
Stoff4you.de verkauft nicht nur Segeltuchstoff, sondern fertigt auch individuelle Segeltücher auf persönlichen Kundenwunsch an. Schaut mal beim Segeltuch Konfigurator vorbei!





So, ich hoffe ich konnte euch beim Erstellen eurer eigenen Beschattung weiterhelfen. Wir sind auf jeden Fall super happy mit dem Ergebnis. Irgendwie verstreut diese Art von Sonnensegel für mich Urlaubsfeeling. Was meint ihr?

Jetzt fehtl noch ein hübsches buntes Bild für die Wand neben dem Tisch. Irgendwelche Vorschläge?

Ich wünsch euch noch einen kreativen Tag,
eure Steffi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...