Gastbeitrag: Bonbonnadelkissen

Hallo alle miteinander,
 
ich bin Anja und liebe es zu Nähen. Da ich keinen eigenen Blog habe, hat sich die liebe Steffi bereit erklärt, euch mein erstes Freebook vorzustellen. Ich lese schon seit einer Weile eine ganze Menge Blogs und mag die Idee der Freebooks, kleine Ideen mit anderen zu teilen und damit die Welt ein wenig bunter zu machen.
 
Ich selbst nähe seit ca. 1 ½ Jahren und seit dem letztes Jahr unsere Tochter geboren ist, hat sich die Welt des Nähens noch weiter geöffnet. Da kann man für die Kinder so tolle Sachen nähen. Ich habe aber festgestellt, dass ich für Kleider nicht geeignet bin. Das passt bei mir nie… Aber dafür Taschen, Decken und Kuscheltiere umso mehr. Zudem liebe ich es, immer neue Schnittmuster zu probieren und damit ihr das auch machen könnt gibt’s für euch ein kleines Freebook für ein Bonbonnadelkissen. Die Idee dazu ist mir gekommen, als ich letztens einen Blog über Nadelkissen gelesen habe und dabei ein Bonbon gegessen habe ;) – so kanns manchmal gehen.

Das Nadelkissen ist extrem schnell gemacht und schon geht’s los:
Super zur Verwertung von Stoffresten, ein wunderschönes Nadelkissen in Bonbonform

Material:
·        2 Stoffstücke 27 cm x 12 cm
·        4 Stoffstücke 12 cm x 8 cm
·        1 m Band
·        Füllmaterial (ich nehme Füllwatte)




Anleitung:

Zunächst werden die kleinen Stoffstücke an den Rand der großen Stoffstücke genäht. Entlang der gestrichelten Linie.

Dann den überstehenden Stoff zurückschneiden (Faule können das auch weglassen) und die Naht bügeln.

Als nächstes werden die beiden Stoffstücke übereinander gelegt und rechts auf rechts an den langen Seiten genäht (gestrichelte Linie).

Dann wird der entstandene Schlauch gewendet.

Und die kleinen Stoffstücke werden nach innen gelegt.

So sollte es jetzt aussehen:


Dann wird das Kissen abgenäht. Ungefähr 6 cm vom Rand entfernt eine Naht nähen. Aufpassen, dass der innere Stoff mitgenäht wird, da wird der gleich mit verschlossen.


Das Kissen mit Watte füllen, gern auch ordentlich, dann ist das Kissen schön fest und die Nadeln halten später gut.

Dann die andere Seite schließen und wieder auf den Innenstoff achten. Man sieht es nicht, aber wegen der schlechten Händelbarkeit von einer solchen dicken Wulst unter der Nähmaschine ist die zweite Naht nicht besonders grade. Macht aber nichts, weil die Schleifen das ausbügeln.

Jetzt noch das Band teilen und auf jede Seite eine Schleife dran.



FERTIG :)

Das Freebook gibt’s auch als pdf. Und jetzt wünsch ich euch viel Spaß beim Nähen und würde mich freuen, wenn ihr mir erzählt wies euch gefallen hat (wers nicht als Kommentar machen will, kann mir auch eine Mail an anja151617@gmail.com senden).

Und nochmal einen ganz herzlichen Dank an Steffi, die das möglich gemacht hat und mich beim Creadienstag verlinkt.

Diese Anleitung ist ausschließlich für euren Privatgebrauch gedacht!
Projekte, welche ihr aufgrund meiner Anleitung erstellt habt, dürfen nicht ohne meine ausdrückliche Einwilligung gewerblich genutzt oder verkauft werden. Alle Rechte der hier veröffentlichten Bilder, Entwürfe, Designs, Ideen, Anleitungen, Schnittmuster usw. dürfen ohne meine ausdrückliche Einwilligung nicht gewerblich genutzt, vervielfältigt oder an Dritte weiter gegeben werden!
Copyright © by Anja anja151617@gmail.com


**************************************************************************
Du hast auch Lust auf einen Gastbeitrag bei mir?  Dann schreib mir deine Idee per Mail an
kreativ-oder-primitiv (at) freenet.de
Ihr habt nach Anjas Anleitung ein eigenes Bonbonnadelkissen genäht?
Dann zeig Anja, mir und den anderen Lesern dein Kunstwerk:

1 Kommentar:

  1. Ohh was für eine tolle Anleitung, das müsste ich als Nähanfänger vielleicht auch hinbekommen! Das ist bestimmt ein prima Muttertagsgeschenk für meine Mum, mal sehen ob ichs hinbekomm :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...