Elegante Handtasche aus SnapPap

Juhu ihr Lieben,

als ich vor ein paar Wochen ein Überraschungspaket von Snaply erhielt, war ich ganz aus dem Häusschen. Ich bekam eine große Probe von dem neuartigen SnapPap zum Testen geschenkt. Was für eine wundervolle Überraschung. Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle an das tolle Snaply Team, ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie sehr ich mich über eure Materialprobe gefreut habe.


Was ist SnapPap?
"SnapPap ist ein neuartiges Papier in Lederoptik, das sich vernähen, besticken, bedrucken und prägen lässt. Es ist waschmaschinen- und trocknergeeignet. Damit ist dieses Material wirklich vielseitig einsetzbar und sieht sehr edel und stylisch aus: z.B. bei Taschen, Geldbörsen, Schlpsselbändern, Kosmetikbeuteln, Bucheinbänden, Schachteln, Aufnähern, Labels, Notizbüchern, Paßhüllen, Hüten und vielem mehr" (Zitat von Snaply)


Wie kann ich mir SnapPap vorstellen?
Also ich kenne ehrlich gesagt kein vergleichbares Produkt. Dennoch versuche ich euch ein paar persönliche Eindrücke weiterzugeben, damit ihr euch das Material vorstellen könnt. Das Papier gibt es in fünf unterschiedlichen Farben: Schwarz, Grau, Weiß, Hellbraun und Dunkelbraun. Wenn ihr das SnapPap bestellt, erhaltet ihr zunächst einen zusammengerollten Bogen (150cm x 50cm oder 150cm x 100cm). Wenn man das Papier in diesem ursprünglichen Zustand anfässt hat man das Gefühl eine Mischung aus dickem hochwertigen Tonpapier und mattem Wachstuch in Händen zu halten. Das Aussehen ähnelt in diesem Zustand eher einem dickerem, matten Tonpapier mit leichter Maserung auf der rechten Papierseite. Das Material ist relativ steif und standfest, ich würde sagen es entspricht der Stabilität eines leichten Schabrakenvlies (S320) mit welchem ich meine Stofftaschen üblicherweise verstärke. Wer die Schabrake nicht kennt, kann die Stabilität auch wieder mit einem dicken Tonpapier vergleichen. Aus diesem Grund dachte ich auch sofort an eine Handtasche bei diesem stabilen Material. Das Material könnt ihr nun in diesem Zustand verarbeiten, so wie ich es mit meiner Handtasche gemacht habe. In diesem Zustand hat es verarbeitet einen edlen Look und fühlt sich fest und stabil an. Ihr könnt es aber auch knittern, damit das Papier einen Used-Look erhält. Das hört sich nun vielleicht etwas komisch an, aber wenn man das SnapPap zusammenknüllt und anschließend wieder auseinander streicht ähnelt die Optik der von Leder. Durch das Knüllen wird das Material weicher und es fühlt sich meiner Meinung nach auch angenehmer an. Dadurch verliert es allerdings auch an Standkraft. Aus diesem Grund habe ich das Material für meine Handtasche nicht geknüllt. Der absolute Wahnsinn ist jedoch, dass das Material sooooo wiederstandsfähig ist. Am Anfag dachte ich, dass es bestimmt leicht einreist und sehr empfindlich ist. Das ist ganz und garnicht der Fall. Ich habe nach dem Knüllen des Papiers versucht das Papier von Hand zu zerreisen, was nur sehr schwer möglich war. Das beeindruckt mich wirklich sehr. Dass das Papier waschmaschinen- und trocknergeeignet ist ist ebenfalls der Wahnsinn. Das hab ich selbst jedoch noch nicht ausprobiert. 
Edit: Wie ich gerade auf snap-pap.de gelesen habe, erhält das Papier durch vorheriges Waschen die perfekte Lederoptik. Das wusste ich nicht. Somit schmeiß ich einen der Bögen gleich mal heute Mittag bei max 40 °C in die Waschmaschine.


Erfahrungen beim Nähen mit SnapPap?
Ich habe für meine Handtasche das SnapPap Papier ausschießlich vernäht, deshalb kann ich euch bisher nur Infos zu dieser Verarbeitungsform geben. Das Vernähen des Papiers war wirklich super einfach. Ihr könnt es euch in etwa so vorstellen, als wenn ihr dickeres Tonpapier vernäht. Da das Materiel stabiler ist als Stoff, fand ich das Vernähen des Materials auch einfacher als das Vernähen von Stoff. Ich könnte mir vorstellen, dass das auch Kinder ohne Probleme hinbekommen. Was einem beim Vernähen jedoch klar sein muss: Wenn man sich einmal vernäht hat sieht man die Löcher der Nähnadel auch noch nach dem Auftrennen der Naht. Also lieber langsam und konzentriert nähen :)


Wo bekommt man SnapPap?
Das neuartige SnapPap gibt es bei Snaply.de ab dem 07.07.2015 in den Farben Schwarz, Grau, Weiß, Hellbraun und Dunkelbraun in den Größen 150cm x 50cm oder 150cm x 100cm zu kaufen.

Mehr Designbeispiele von SnapPap?
Ihr wollt noch mehr SnapPap Projekte sehen, dann schaut mal bei Instagram unter dem Suchbegriff #SnapPap vorbei. Es gibt auch eine Communitiy mit Designbeispielen und Kundenfotos unter: www.snap-pap.de

Nächste SnapPap Projekte von mir?
Ich möchte als nächstes das weiße SnapPap mit meinem Bloglogo bedrucken. Ich überlege nämlich schon länger mir mein Logo als Label drucken/sticken zu lassen. Vielleicht ist dieses Papier die bessere Lösung. So kann ich die größe des Logos je nach Nähprojekt selbst bestimmen. Anschließend möchte ich auch mal mit geknittertem SnapPap in brauner Farbe arbeiten. Ich bin mir jedoch noch nicht sicher, welches Projekt ich da angehen möchte.

Meine neue Handtasche aus SnapPap:
Den Schnitt meiner neuen Handtasche habe ich "frei schnauze" genäht. Es ist eine Art Koffertasche was mit dem stabilen Material des SnapPaps super umsetzbar war. Selbst wenn ich meinen schweren Geldbeutel und mein Schminkkram in der Tasche habe behält die Tasche die Form. Ohne Inhalt ist die Tasche federleicht. Den Hänkel der Tasche habe ich von einer alten schwarzen Lederhandtasche geklaut. Der Verschluss der Tasche besteht aus einem Magnetknopf. Für den gewissen WOW-Effekt habe ich einen alten Gürtel um die Tasche geklebt und an ein paar Stellen festgenäht. Die Ecken der Klappe vorne habe ich mit Schutzecken verschönert. Vor ein paar Tagen habe ich meine neue Handtasche auch im Theater dem Praxistest unterziehen können. Selbst nach ein paar Remplern von unvorsichtigen Theaterbesuchern sieht die Tasche noch prima aus :)



Ich bin ganz verliebt in meine neue elegante Handtasche. Eine solche elegante Tasche habe ich bisher noch nie genäht, weil mir das passende Material dafür gefehlt hat. Stoff sieht meiner Meinung nach nicht wirklich edel aus und eine Tasche komplett mit Leder zu nähen trau ich mir (und meiner Nähmaschine) ehrlich gesagt noch nicht zu. Somit kam das SnapPap wie gerufen :)

Ich wünsch euch noch einen kreativen Tag
liebe Grüße aus der Nähstube,
eure Steffi

Verlinkt bei: art.of.66, KopfKino, TT-Taschen und Täschchen, Mertje

Hinweis: Dieser BlogPost enthält Werbung. Das Material SnapPap wurde mir kostenlos von Snaply.de zur Verfügung gestellt.

Kommentare:

  1. Herzlichen Dank für die ausführlichen Informationen. Deine neue Handtasche, sieht sehr edel und schick aus.
    Schönen Tag noch,
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. Die Tasche ist ja toll! Schaut wirklich edel aus! Ich bin ja echt gespannt auf dieses Material!
    Liebe Grüße
    Mary

    AntwortenLöschen
  3. Das Zeug scheint ja wirklich ein Wunderding zu sein. Wenn mal wieder Lust ist, trau ich mich da vielleicht auch mal ran, momentan ist einfach genug anderes zu tun.

    Und ich gebe dir recht. Stoff kann einfach nicht so schick und Leder traut sich nicht jeder (wie siehts da preislich aus? Ist das Papier günstiger? Da ist wirklich ein gutes Zwischenprodukt.)

    LG Anja

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schöne Tasche. Ich habe mir heute schwarzes Papier bestellt, weil ich dringend eine neue Tasche brauche. Ursprünglich wollte ich Leder verwenden, aber das snappap hat mich sehr neugierig gemacht.

    LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  5. Sehr schöne Tasche...und ich hätte nie für möglich gehalten, das dies Papier ist!
    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin gespannt. Habe die ersten beiden (kleinen) Stücke hier liegen und grüble wie und wo ich sie jetzt als erstes einsetze...es wird auf alle Fälle versucht damit zu plotten ;).

    Ich liebe deine Tasche sehr, sie ist grandios :)

    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
  7. Gibt's irgendwo die Nähanleitung zu dieser Tasche. Finde ich super. Möchte die auch nähen.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...