Gastgeschenk/Namenskarten: Kuchen im Glas

Hallöchen ihr Lieben,
zu unserer Hochzeit wollte ich unseren Gästen ein ganz besonderes Gastgeschenk bereiten. Ein Stück vom süßen Hochzeitsglück sollte es sein, welches mit viel Liebe von der Braut gebacken wurde. Gleichzeitig diente das Gastgeschenk auch als Namenskärtchen am Tisch.

 
Material:
  • Kleine Einmachgläser mit 220 ml (ich habe die bauchige Variante der Einmachgläser gewählt, weil diese sooo viel hübscher aussehen. Nachteil: der Kuchen kommt beim Stürzen nicht des Glas heraus sondern muss direkt mit der Gabel aus dem Glas gegessen werden)
  • Weißes Spitzenband (ich habe ein dünneres Band aus diesem Bänderset verwendet)
  • evtl. „Danke“ Stempel für die Holzgabeln
  • braunes Kraftpapier für die Banner und das Namenskärtchen

Downloaddateien




Glaskuchen backen:
Ich empfehle euch eine kleine Menge der Glaskuchen vorher einmal zu backen und nach ca. 2 Monaten Aufbewahrungszeit zu testen. So könnt ihr euch sicher sein, dass der Kuchen auch nach euren Vorstellungen schmeckt. Nach diesem Testlauf könnt ihr das Rezept, die Füllmenge des Teigs in den Gläsern, die Backzeit/-temperatur usw. noch abändern.
Ich habe für unsere Gastgeschenke das Rezept meiner Mutti für einen Nuss-Rum-Schokokuchen (oder auch französischer Rotweinkuchen genannt) verwendet. Aufgrund des Alkohols ist dieser Kuchen vielleicht nicht jedermanns Geschmack

Kuchenrezept Nuss-Rum-Schokokuchen (oder auch französischer Rotweinkuchen genannt)
Menge des Rezepts entspricht einer Gugelhupfform
Zutaten:
  • 250 gr. Butter
  • 250 gr. Zucker
  • 1 P. Vanillezucker
  • 6 Eier 
  • 200 gr. Haselnüsse gemahlen
  • 1 P. Schokopudding
  • 6 EL Rum
  • 100 gr. Mehl
  • 1 P. Backpulver
  • 6 EL Rotwein
  • Evtl. Schokodrops
  • Butter und Weckmehl zum Einfetten der Gläser
Zubereitung:
Gummis der Weckgläser in eine Schale mit kaltem Wasser legen.
Butter, Zucker, Vanillezucker und Eier schaumig rühren. Nüsse, Pudding und Rum untermengen. Zum Schluss Mehl, Backpulver und Rotwein dazugeben (evtl. auch ein paar Schokodrops) und verrühren.
Weckgläser mit Butter und Weckmehl einstreichen. Gläser ungefähr zur Hälfte mit Teig füllen. Ränder der Gläser dürfen nicht mit Teig oder Butter beschmiert sein, deshalb zum Schluss die Ränder nochmals mit einem Krepppapier reinigen.
Bei den 220 ml Gläsern hatte ich eine Backzeit von ca. 15-20 Minuten bei 170-180 °C (Umluft).
Nach dem Backen sofort ein paar Schokodrops auf den gebackenen Kuchen geben (die Schmelzen leicht zu einer Art Glasur), Gummi auflegen und den Deckel mit den Klammern schließen. Kuchen abkühlen lassen.


Glaskuchen/Gastgeschenk verschönern:
1. Banner an der Seite
An der Seite habe ich zwei Banner angebracht. Auf dem einen steht, um welchen Kuchen es sich handelt. Auf dem Zeiten Banner habe ich den Satz „Ein Stück vom süßen Hochzeitsglück“ geschrieben. Die Banner habe ich an unserem Hausdrucker ausgedruckt und mit der Schere zugeschnitten. Oben wurden die Banner einmal umgeknickt (eingezeichnete Linie) um die Paketschnur geschlungen und dann zusammengeklebt. Hier gehts zum pdf.Download dieser Banner.
2. Gabel
Die Holzgabel habe ich mit einem „Danke“ Stempel verschönert und mit der Paketschnur und dem dünnen Spitzenband um das Glas gebunden.
3. Namenskarte für den Deckel des Glases
Ja bei den Namenskärtchen habe ich mir etwas mehr Aufwand gemacht. Da ich ja einen wundertollen Plotter besitze, habe ich die Namenskarten mit einer „Print and Cut“ Datei erstellt. Das bedeutet, dass ich die Datei zuerst an unserem Drucker ausdrucke (mit den Namen darauf) und anschließend von meinem Plotter ausschneiden lasse. Das hat schlussendlich auch wunderbar funktioniert, dennoch hat mich allein diese Arbeit der Namenskarten zwei Nachmittage gekostet... Für alle, die ebenfalls einen Plotter besitzen geht es hier zum Download meiner ShilouetteStudio Datei. Wer keinen Plotter hat könnte sich zum Beispiel diese Aufkleber für den Deckel verwenden. Oder Ihr könnt auch solche ausgestanzten Geschenkanhänger verwenden, diese auf den Deckel kleben und den Namen per Hand darauf schreiben.
 
Kindervariante des Gastgeschenks und PrintAndCut Datei vor dem Entgittern

Kindervariante des Gastgeschenks:
Da mein Kuchen doch recht viel Alkohol enthält wollte ich für die Kinder den Inhalt etwas anders gestalten. Die Kinder bekommen deshalb ein Weckglas gefüllt mit M&M`s.
Anstatt des Löffels habe ich einen Lolly an das Glas gebunden.
Übrigens: Eine weitere tolle Idee für Einmachgläser-Gastgeschenke ist selbstgemachte Marmelade. Da auf unserer Hochzeit jedoch sehr viele gute Hausfrauen kommen, sie alle selbst ihre Marmelade einkochen, wollte ich mich auf diesem Gebiet mit meinen „Anfängerrezepten“ nicht einmischen.

Ich hoffe soooo sehr dass sich unsere Gäste über das selbstgemachte Gastgeschenk freuen und sich so der Aufwand gelohnt hat.

Ich wünsche euch noch einen kreativen Tag,
eure Steffi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...