Mein erstes eigenes Stoffdesign

Juhu ihr Lieben,

klar, als Nähfreak hat man so seine Träume. Einer meiner Träume war es, einmal einen eigenen Stoff zu entwerfen. Ein Projekt, das viel Zeit und Einarbeitung in die Welt des Stoffdesigns benötigt. Neben meinem Fulltime-Job ist so ein Projekt nur schwer umsetzbar. Doch dann klopfte Contrado bei mir an und fragte, ob ich nicht meinen eigenen Stoff bedrucken lassen möchte. Ganz einfach, ohne Vorkenntnisse und vor allem: ohne Mindestabnahmemenge! Was für eine Frage, klar will ich!


Bei Contrado könnt ihr euren individuellen, eigenen Stoff bedrucken lassen. Und das Beste daran ist, es gibt KEINE Mindestbestellmenge! So können also auch Hobbynäherinnen wie ich, für ihr aktuelles Nähprojekt, ihren individuellen Stoff designen. Für mein aktuelles Nähprojekt habe ich mir beispielsweise 1,5 m Stoff  für rund 60 € anfertigen lassen. 

Egal ob ihr euren Stoff mit einer Fotocollage gestalten wollt oder ihr ein aufwendiges Stoffdesign am Computer erstellt, bei Contrado ist wirklich alles möglich. Ich habe zum Beispiel selbst gemalte Aquarellbilder eingescannt, mit meinem Bildbearbeitungsprogramm angeordnet und anschließend bei Contrado hochgeladen. Danach könnt ihr die Art des Stoffes (Baumwolle, Leinen, Canvas, Jersey oder Seide) aussuchen sowie die Druckeinstellungen (Menge, Druckgröße, Verarbeitungsart) eingeben. Ich habe mich bei meinem Stoff für den gewobenen Canvas 300g entschieden.



Na, kommen euch die Motive auf meinem Stoff bekannt vor? Genau, diese habe ich euch bereits in diesem Blogpost gezeigt: Aquarell-Illustration
Die Motive sehen nach der Bearbeitung am PC und dem Druck auf den Stoff soooo viel schöner aus als im Original! Ich kann es irgendwie selbst nicht glauben, dass ich die Motive tatsächlich selbst gemalt habe.

Ich finde mein Stoffdesign ist ein absoluter Gute-Laune-Stoff mit Sommerfeeling. Klar, zur aktuellen Jahreszeit nicht passend, jedoch spiegelt er voll und ganz meine fröhliche Stimmung wieder. Für mein erstes Stoffdesign hab ich die Anordnung der Motive sehr einfach gehalten. Mit etwas mehr Kenntnissen wäre da bestimmt eine interessantere Anordnung möglich gewesen, doch dafür reicht mein Anfängerwissen nicht aus...


Da ich mir vorstellen kann, dass auch ihr euch nun euren eigenen Stoff designen wollt, habe ich euch eine kleine Anleitung erstellt. Darin beschreibe ich, wie ich mein simples Stoffdesign erstellt habe. Ich möchte jedoch nochmal darauf hinweißen, dass ich kein Profi in diesem Bereich bin und ich euch in der Anleitung lediglich zeige, wie ich als blutiger Anfänger mein erstes eigenes Stoffdesign verwirklicht habe.

Ein paar Vorkenntnisse zu eurem Bildbearbeitungsprogramm solltet ihr für die Umsetzung dieser Anleitung jedoch mitbringen!


Kurzanleitung: Simples Stoffdesign für Anfänger

1. Motive mit Aquarellfarben malen
Mit welchen Materialien ich meine Motive gemalt habe könnt ihr hier nachlesen: Aquarell-Illustration

2. Motive einscannen und in einem Bildbearbeitungsprogramm öffnen
Ich verwende für meine Bildbearbeitung Photoshop Elements Standard

3. Motive bearbeiten und ausschneiden 
Bei der Bildbearbeitung könnt ihr etwas mit der Helligkeit und der Sättigung des Farbtons spielen. Kleine Patzer könnt ihr auch mit dem Werkzeug "Radiergummi" löschen.
Anschließend schneidet ihr euer Motiv aus. Bei Photoshop könnt ihr dies mit einem Schnellauswahl-Werkzeug machen. Das ausgewähle Motiv habe ich anschließend auf eine neue Ebene kopiert. (siehe Bild unten).


4. Neue leere Datei für das Stoffdesign erstellen
Ich habe für mein Stoffdesign eine neue leere Datei mit folgenden Kriterien erstellt: 40 cm x 40 cm, Auflösung 1000 Pixel/Zoll

5. Ein Raster mit Hilfslinien erstellen
Das Raster hilft dir beim Anordnen deiner Motive. Ich habe mich für 4 x 4 Felder entschieden.

6. Füge deine Motive in den gewünschten Positionen in dein Raster ein


7. Alternative für Fortgeschrittene: 
Falls euch die Anordnung der Motive zu simpel ist, könnt ihr die Motive natürlich auch anders anordnen. Damit sich später ein fortlaufendes Motiv auf dem Stoff ergibt, empfehle ich euch folgende Schritte:

7.a. Motive auf eine Ebene reduzieren
Nach dem Anordnen der Motive solltest du deine Einzelmotive zu einem Gesamtbild verschmelzen. Bei Photoshop gibt es hierfür die Option "auf eine Ebene rezudieren". Dazu markierst du alle Motive/Ebenen, machst einen Rechtsklick und wählst die Option "auf eine Ebene reduzieren" aus.
Alternativ dazu kannst du dein Stoffdesign auch als JPEG-Datei abspeichern und anschließend die gespeicherte JPEG-Datei wieder in deinem Bildbearbeitungsprogramm öffnen.
Nun kannst du nicht mehr die einzelnen Motive unabhängig voneinander verschieben sondern nurnoch das Gesamtmotiv.

7.b. Verschiebungseffekt
Deine Datei wird in einem späteren Schritt wie Kacheln aneinandergereiht. Damit dein Motiv später fortlaufend ist, kannst du in Photoshop den sogenannten "Verschiebungseffekt" nutzen. Dieser befindet sich unter "Filter" - "sonstige Filter" - "Verschiebungseffekt".
Wie ihr in dem unteren Bild seht, wird eurer Motiv mit diesem Effekt verschoben. Das Motiv ragt auf der einen Seite über das Bild hinaus und auf der gegenüberliegenden Seite ragt denau dieser Abschnitt des Bildes wieder ins Bild hinein. Wenn das Bild nun in Kacheln angeordnet wird, ist es ein fortlaufendes Motiv ohne Anfang und ohne Ende.


8. Design abspeichern
Euer fertiges Design könnt ihr nun als JPEG-Datei abspeichern.

9. Design bei Contrado hochladen
Bei Contrado könnt ihr zunächst euren Stoff und die gewünschte Menge auswählen.


Anschließend ladet ihr euer Design hoch. Das Design platziert ihr in der linken obeneren Ecke. Bei der Größe eures Designs könnt ihr euch an dem Lineal am Rand orientieren. Da eure Bearbeitungsdatei 40 cm x 40 cm groß war, solltet ihr euer Motiv auf dem Stoff auch nicht größer als diese 40 cm abdrucken lassen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass das Motiv unscharf wird.
Anschließend könnt ihr mit der Option "Musterwiederholungsart" - "Grundmuster" euer Motiv wie Kacheln aneinanderreihen.


10. Stoff bestellen, geduldig auf die Lieferung warten und anschließend voller Stolz vernähen!



So, ich hoffe ich konnte dem einen oder anderen Anfänger beim Erstellen seines ersten Stoffdesigns helfen. Für mich war es auf jeden Fall nicht das letzte Mal, dass ich mir meinen eigenen Stoff erstellt habe.

Ihr wollt wissen, was ich mit meinem Gute-Laune-Stoff genäht habe? Da müsst ihr euch noch bis nächste Woche gedulden, denn jetzt genieße ich erst mal das tolle Wetter im Garten :)


Gewinnerbekanntgabe

Achso, und dann wollt ihr bestimmt wissen, wer den nun die Freikarten für die Kreativ-Messe in Stuttgart gewonnen hat. Trommelwirbel:


Gewonnen haben Anja und Stella. 
Herzlichen Glückwunsch! 
Ich wünsche euch viel Spaß auf der diesjährigen KREATIV!



Ich wünsche euch noch einen kreativen Tag,
liebe Grüße aus der Nähstube,
eure Steffi


Hinweis: Dieser BlogPost enthält Werbung. Der im BlogPost vorgestellte Stoff wurde für mich von der Webseite contrado.com kostenlos angefertigt. Vielen Dank an dieser Stelle an die Firma Contrado.

1 Kommentar:

  1. Juuubel.....vielen Dank ich freu mich riesig.

    Ein wirklich Gute-Laune-Stoff hast du dir da designt. Bin gespannt was du daraus zauberst.

    Ein schönes WE....

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...