Stoffsucht – Segen oder Fluch?

Juhu ihr Lieben,

nun ist es wohl Zeit mich dazu zu bekennen… ich bin Stoffsüchtig. Eine meiner Lieblingsbeschäftigungen ist es, in Stoffläden zu bummeln, verschiedene Stoffe anzufassen und zu kombinieren um mir anschließend passende Projekte für all diese bezaubernden Stoffe zu überlegen. Wenn es ein Cafe in einem Stoffladen gäbe, würde ich dort wohl den kompletten Nachmittag sitzen und der Kundschaft zusehen, was für wundertolle Stoffe sie sich aussuchen. Zum Glück hab ich nicht genügend Geld und Platz, um jedes Wochenende Stoffshoppen zu gehen. Schließlich müssen die vorhandenen Stoffe ja auch mal verarbeitet werden.

Bei mir lagern mittlerweile die Stoffe überall. Da im Nähzimmer mein kleines Regal für Stoffe bis obenhin voll ist, lagern unter unserem Bett und auf unserem Kleiderschrank Kisten voller Stoffe, welche auf ihren Einsatz warten. Um ehrlich zu sein ist es mit dem Stoff ja nicht getan… verschiedene Bügeleinlagen, Webbänder, Verschlüsse, Knöpfe usw. müssen schließlich auch aufbewahrt werden. Naja, und dann Bastel ich ja auch noch, was zu noch mehr Krims-Krams, verschiedenen Klebern, buntem Karton und diversem Schnick-Schnack führt. Tja, und da ich auch ein großer Fan von Upcycling bin, heb ich verrücktes Suchtmonster auch noch Schokoladenverpackungen, Kaffeeverpackungen, Korken und Unmengen an Dosen/Einmachgläsern in unserem Keller auf… Wie ihr euch vorstellen könnt, platzt unsere kleine Wohnung aus allen Nähten.

Dies ist auch der Grund, weshalb ich mich seit Ende April in einer selbst auferlegten „Stoffkaufsperre“ befinde…

Theoretisch eine prima Idee, so eine Kaufsperre. Dumm nur, wenn ich die Person bin die zu dieser Sperre die „Regeln“ macht. So kam es, dass ich in unserem Pfingsturlaub die Sperre aufgehoben habe. Schließlich will man im Urlaub ja auf nichts verzichten. Und wenn ich schon mal in so tollen kreativen Städten wie Dresden und Augsburg unterwegs bin, muss ich einfach die dortigen Kreativläden und Stoffläden unsicher machen. Und was tut ein Suchtmonster das schon ewig keinen Stoff mehr kaufen durfte? Klar! Stoff kaufen. :)

Und damit auch andere Stoffliebhaber ein wenig von meinen Glücksgefühlen abbekommen, zeige ich euch heute meine Neuanschaffungen:


Ich bin schon länger auf der Suche nach hübschen geometrischen Stoffen gewesen. Am liebsten sind mir einfache Zick-Zack-Muster oder simple Dreieck-Anordnungen. Mit diesem süßen Stoff aus einem Dresdener Stoffladen kam ich meiner Vorstellung schon etwas näher. Somit ist ein halber Meter davon in meinen Einkaufskörbchen gehüpft. Naja, und da ich an der Kasse so lange warten musste, haben sich noch drei zuckersüße Webbänder in mein Einkaufskörbchen geschlichen. Was ich damit nähen möchte? Keine Ahnung! Habt ihr eine kreative Idee?
Dann durfte noch dieses kleine Trio mit von Dresden zu mir nach Hause. Diese drei Stoffe passen perfekt für meinen geplanten Leseknochen. Ja, während die restliche Bloggerwelt schon in der Leseknochen Massenproduktion ist, habe ich tatsächlich noch keinen dieser praktischen Nackenkissen genäht…
In Augsburg war ich dann im Meterwerk. Ein Bio-Stoffladen vom allerfeinsten, welchen ich absolut weiterempfehlen kann! Am liebsten hätte ich ihr halbes Sortiment aufgekauft, meine neue Vorliebe für Bio-Stoffe ist entfacht! Aber wohlwissend, dass ich Unmengen an Stoff daheim habe und mein Budget stark begrenzt ist, durften (leider) nur diese zwei wunderschönen Stoffe und ein Leinenband mit nach Hause. Aber zum Glück hat Meterwerk auch einen Onlineshop. So kann ich auch später noch einen der tollen Stoffe, die ich gesehen habe, nachbestellen. Ich möchte aus dem blauen Blätterstoff gerne eine Tasche (evtl. auch nur ein Beutel) nähen, und den gelben Blätterstoff werde ich unter anderem für mein Kameragurtband verwenden. Die Stoffe sind so wunder wunder schön, dass selbst die simpelsten Nähprojekte dadurch ein Blickfang werden.
Ja und zu guter letzt hat mich die liebe Anja letzte Woche voll vom Hocker gehauen. Da schickt die verrückte Berlinerin mir doch tatsächlich ein Überraschungs-Stoffpaket als Dankeschön, für ihren Gastbeitrag "Bonbonnadelkissen" auf meinem Blog. Liebe Anja, auch an dieser Stelle noch mal vielen Herzlichen Dank für diese wahnsinnig tolle Überraschung. Du kannst dir nicht vorstellen, wie ich nach dem Öffnen des Pakets vor Freude gequietscht habe. Was ich damit nähe, weiß ich noch nicht zu 100%. Auf jeden Fall wird ein süßes Babyprojekt mit dabei sein.
Ich kann es nicht erwarten, all die tollen Stoffe zu vernähen. Dummerweise stehen aber vorher noch ein paar Geburtstagsgeschenke auf meiner To-Do Liste.
So, nun hab ich euch aber zu genüge vollgequatscht. Eine Frage an euch hätte ich jedoch noch: Kennt ihr diese mächtigen Gefühle, wenn es um Stoff geht? Oder bin nur ich die Einzige die in einem gut sortierten Stoffladen vor Freude ausrastet?
Ich wünsch euch noch einen kreativen Tag,
eure Steffi 


1 Kommentar:

  1. Hallo Steffi,
    zufällig bin ich hier in Deinem Blog gelandet und habe amüsiert diesen Beitrag gelesen :-)
    Ja, ich kenne das alles aus eigener Erfahrung. Bei mir stapelten sich die Dinge zum Upcyclen wie: leere Kaffeetüten, Teebeutelverpackungen, Schokoladenpapier usw. In meinem Bastelzimmer türmen sich Bastelpapiere und Karton, Kleber der verschiedensten Art, Zeichenstifte, Stempel, Scheren.
    Und Stoffe nebst Zubehör, Webbänder, Gurtbänder, Reißverschlüsse usw., usw. Stoffläden, Stoffmarkt oder Kreativmessen sind das absolute Highlight für mich.
    Doch ich habe mir vorgenommen etwas zu ändern, lieber nur eine Sache, die aber richtig machen. Und so werde ich mich von meinen Bastelsachen trennen und mich nur noch aufs Nähen konzentrieren.
    Upcycling geht ja auch prima mit der Nähmaschine :-)
    Und nebenbei bemerkt: Es gibt schlimmere Süchte als die des Stoffkaufens, oder? Solange man auch was von dem Stoff verbraucht und was Schönes dabei herauskommt ist es doch okay.
    Viele Grüße, Maren

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...