Adventskranz stecken ist nicht schwer

Hallöchen,
der erste Advent kann kommen, denn mein Adventskranz ist fertig. Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr es auch nicht eingesehen, viel Geld für einen gekauften Kranz auszugeben?

Für alle, die ihren Adventskranz selber machen möchten, zeige ich heute wie es geht:


Diese Woche haben meine Lieben und ich uns zusammengesetzt, um gemeinsam an unserer Adventskranzstecktechnik zu arbeiten. Dieses Jahr haben wir zum ersten Mal den Adventskranz mit Nasssteckschaum gemacht und ihn nicht wie üblich gebunden.
Vorteile des Nasssteckschaums:
  • Der Kranz bleibt länger frisch, da man den Steckschaum gießen kann
  • Leichtere Handhabung für Anfänger
  • Steckfehler (z.B. wenn an einer Stelle zu große/kleine oder zu wenig/viele Zweige verwendet wurden) können ganz einfach korrigiert werden
Nachteile des Nasssteckschaums:
  • Der Kranz wird nicht ganz so stabil, als wenn man die Zweige fest mit Draht bindet.
  • Der Kranz kann nicht gehängt werden.
  • Kleine Kinder finden bei dem funkelnden Kranz bestimmt Spaß daran, die Zweige wieder aus der Steckmasse zu ziehen ;)

So macht ihr euren eigenen individuellen Adventskranz:
Material :
  • Nasssteckschaum in Ringform (z.B. gibt es hier bei Amazon zwei Stück im Paket)
  • Zweige
  • Vier Kerzen
  • Dekomaterial
  • Dünner grüner Draht oder eine Heißklebepistole zum Befestigen eurer Dekoration
  • Dicker Draht zum befestigen der Kerzen
-         
Die Technik des Kranzsteckens ist eigentlich ganz einfach...

1. Ihr schneidet kleine Zweige ab und entfernt am unteren Ende des Zweiges die Nadeln. Anschließend solltet ihr das Zeigende noch schräg abschneiden, damit der Zweig auch genügend Wasser aus der Steckmasse bekommt.

2. Diese Zweige könnt ihr dann schön nach einander in die Steckmasse stecken. Kleinere Zweige eher in die Kranzmitte, größere Zweige am äußeren Rand. Wenn ihr erst mal den ganzen Kranz gesteckt habt könnt ihr „unförmige Stellen“ noch mit zusätzlichen Zweigen ausbessern.
 


 
3. Für die Kerzen schneidet ihr aus dem dicken Draht drei Stücke (ca. 10 cm) je Kerze ab. Der Draht wird an einem Ende mit Hilfe einer Flamme (brennende Kerze oder Feuerzeug) erhitzt und anschließend von unten in das Wachs gestochen. Wenn ihr die Kerzen fertig „gedrahtet“ habt, könnt ihr sie ganz einfach von oben in den Kranz stechen.  


4. Zu guter Letzt geht es ans Dekorieren. Zum Befestigen eurer Materialien könnt ihr entweder einen dünnen grünen Draht oder die Heißklebepistole verwenden.


 


Ihr habt keine Lust auf das Stecken und Binden von Grünzeug?
Einen wiederverwendbaren Adventskranz könnt Ihr auch ganz einfach aus einem gekauften Weidenkranz zaubern. Meine Mutti hat z.B. diesen süßen Mini-Adventskranz für mich gebastelt:

Einfach einen Weidenkranz (z.B. hier bei Amazon) kaufen und diesen mit Kerzen und anderen Dekomaterialien nach euren Vorstellungen verschönern. Nach der Weihnachtszeit könnt ihr die Materialien wieder entfernen und den Kranz für andere Anlässe wiederverwenden (z.B. als Türkranz, Osterkranz, mit Herbstdrachen oder Frühlingsblumen, …)

Ich hoffe ich konnte euch bei der Gestaltung eurer Kränze weiterhelfen.
Ich wünsch euch eine schöne Adventszeit,
eure Steffi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...