Zu Besuch bei Enie van de Maiklokjes 2. Teil


Hallöchen ihr Lieben,

heute geht es weiter von meinem Bericht über die Einladung zur Sendung Handmade mit Enie. Wer den ersten Teil verpasst hat, sollte diesen zunächst hier nachlesen: Zu Besuch bei Enie van de Maiklokjes 1. Teil


Mitte April war dann schon für mich der große Drehtag in Berlin. Tage davor konnte ich an nichts anderes mehr denken. "Was zieh ich an?", "Was nehme ich mit?" und "Wie komm ich vom Hotel zum Drehort?" waren meine kleinsten Probleme. Hauptsächlich machte ich mir darüber Gedanken, wie ich es schaffe, mich nicht vor der ganzen Nation zu blamieren. Da mein Dreh bereits morgens stattfand, bin ich am Abend des Vortags angereist. Im Motel One, direkt am Alexanderplatz, hab ich mir dann vor dem Schlafengehen noch ein Gläschen Sekt genehmigt. Und was soll ich sagen, der hat Wunder bewirkt! Ich hab geschlafen wie ein Murmeltier.
Am nächsten Morgen hab ich dann das leckere Biofrühstück im Hotel genossen und bin mit der U-Bahn zum Drehort (Berlin Friedrichshain) gefahren. Als ich an der mir genannten Adresse ankam war mein erster Gedanke "Okay, ich bin falsch. Das hier ist doch ein ganz normales Wohnhaus". Doch ich war richtig...



Ich wurde dann gleich von den netten Mädels der DEF Media GmbH begrüßt, und durch den Hinterhof hindurch zum Drehort geführt. Der Raum, in welchem gedreht wurde, war ein größerer Raum des Wohnkomplexes. Schöner Altbauflair mit rustikalem Schick. Die Fachleute, welche den Drehort einrichten und somit zu "Enies Wohnung" umgestalten, sind wirklich top in ihrem Gebiet. Es sieht alles soooo super schön aus. (Ungefähr so, wie ich mir meine Wohnung wünschen würde. Siehe Teil 1 dieses Berichts, Abschnitt "Unrealistitsche To-Do Liste"). Ich habe vor lauter Aufregung leider nur von einem Drehset ein Foto gemacht. Das war die süße Werkstatt, in welcher Enie handwerklich ihr DIY Projekte umsetzt.

Einer der vielen hübsch hergerichteten Dehsets

Wer jedoch noch die anderen Drehsets von Handmade mit Enie sehen möchte, kann sie sich in aller Ruhe hier genauer anschauen: Drehsets von Handmade mit Enie
Wie ihr auf den Bildern seht, haben sich die Fachleute alle Mühe gegeben, die Sets mit viel Liebe zum Detail herzurichten. Wirklich, wäre das eine reale Wohnung, ich würde sofort einziehen!

Die DEF Media GmbH hat sich für die zweite Staffel Handmade mit Enie für ungefähr zwei Wochen in diesen Räumlichkeiten eingemietet. In dieser Zeit wird quasi jeden Tag gedreht. Pro Tag müssten es fast zwei Folgen sein, wenn ich sie richtig verstanden habe. Anschließend wird wieder alles abgebaut. Auch die Sendung Sweet and Easy wird in diesen Räumlichkeiten gedreht. Aber ich glaube zu dieser Sendung gibt es dann ein anderes Drehset, oder?!?

In einem Kellerraum war dann der "Backstagebereich". Hier gabs einen großen Tisch, an welchem alle gemeinsam Essen können. Eine kleinere Ecke für die Maske und die Klamotten von Enie sowie einen Tisch mit diversen Laptops an welchem die Mädels der DEF Media GmbH gearbeitet haben. Schnucklig familiär würde ich sagen. Auch die restliche Crew, welche beim Dreh beteiligt war, war überschaubar. Die tolle Stimmung unter den Leuten nahm mir sofort meine Nervosität. Ich fühlte mich willkommen und freute mich auf einen erlebnisreichen Tag.

Maske und Umkleide
Wie sich an dem Tag herausstellte, waren meine schlafraubenden Überlegungen zu meinem Outfit eigentlich umsonst. Ich hatte mich am Drehtag für offenes Haar und eine große auffällige goldene Kette entschieden. Das offene Haar hat mir die Stylistin ausgeredet. Da ich beim Nähen öfter nach unten schaue, sollten die Haare nicht im Weg sein. Klingt logisch, weshalb hatte ich nicht daran gedacht? Naja und meine goldene Statementkette hat mir kurz danach dann der nette Tonmann weggenommen, weil genau an dieser Stelle unter meiner Bluse das Mikrofon befestigt wurde. Gut dacht ich mir, jetzt ist mein Style also Minimalistisch :) Tja, und nachdem ich nun die Folge gesehen habe musste ich auch noch feststellen, dass meine grüne Bluse wohl nicht ins Farbschema des Drehsets gepasst hat. Denn die EDV-Spezialisten haben die Bluse irgendwie blau umgefärbt... (das so was überhaupt geht, echt krass!).

Achso, ich hatte ja ganz vergessen euch zu erzählen, was ich mit Enie nähen wollte. Ich habe mich hierbei für mein Tabletkissen/Lesekissen entschieden. Es ist ein einfaches Nähprojekt, welches auch für Anfänger geeignet ist. Des Weiteren kann meiner Meinung nach fast jeder etwas mit solch einem Kissen anfangen. Es hat also nicht nur einen dekorativen Zweck, sondern auch einen praktischen. Für alle, die mein Tabletkisssen noch nicht kennen, hier geht's zu meiner Nähanleitung: Tabletkissen/Lesekissen Nähanleitung

Nach einem ausgedehnten Plausch mit den Mädels der DEF Media GmbH war auch schon der Moment gekommen, an dem ich mit Enie zusammen am Küchentisch des Drehsets saß und es hieß "Klappe die Erste". Tja was soll ich zum Dreh sagen? Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll...



Zunächst einmal: Ich war anfangs nicht nervös. Irgendwie ist mir die Nervosität durch die familiäre Atmosphäre und die humorvollen Crewmitglieder genommen worden. Dennoch war ich während des ganzen Drehs irgendwie... naja... ich würde mal sagen "verwirrt" und "überfordert". Von dem Dreh bei mir zu Hause hatte ich im Kopf, dass ein und die selbe Szene mehrmals abgedreht wird. Ich habe irgendwie ständig darauf gewartet dass jemand schreit "Nein, so geht das ganz und gar nicht. Das müssen wir noch einmal drehen" oder "Steffi, lächle mal mehr, das hier ist keine Beerdigung". Das passierte aber nicht... Wir haben keine einzige Szene ein zweites Mal gedreht. Des Weiteren war ich mir auch nicht immer sicher, ob jetzt gerade aufgenommen wird oder nicht. Ich fragte mich manchmal, ob ich gerade ohne Aufnahmen "vorarbeite", damit die Kamera beim nächsten Arbeitsschritt wieder einsteigt. Dies konnte ich aber natürlich nicht fragen, denn wenn es nicht so wäre, würde ich ja die Aufnahme mit dieser dämlichen Frage ruinieren. Enie hat mein Muster-Tabletkissen auch einmal als Liegekissen "missbraucht" und es sich damit auf dem kompletten Esstisch bequem gemacht. Währenddessen nähte ich gerade am Kissen. In dem Moment fragte ich mich ebenfalls "Hähh, ich checks nicht, nehmen wir gerade auf?!?" Ich hoffe nur, dass ich diesen "Hähhh?!?-Blick" nicht all zu oft in die Kamera gemacht habe.... (Wie ich jetzt weiß, nachdem ich die Folge gesehen habe, haben wir in diesem Moment nicht aufgenommen. Deb "Häh?-Blick" hatte ich wärend der Folge jedoch öfters im Gesicht...) Der Dreh war im großen und ganzen ein Smal-Talk mit Enie am Esstisch des Drehsets, währenddessen vielleicht (vielleicht auch nicht) gedreht wurde. Vielleicht war ich auch die einzige die nicht gecheckt hat, wann die Kamera lief und wann nicht. Und ehe ich mich versah war das Tabletkissen fertig und die Crew hungrig aufs Mittagessen.



Während des Mittagessens, welches vom Caterer kam, war dann auch noch ein wenig Zeit mit Enie und der Crew zu quatschen. Es war wirklich ein wunderschönes (und wahrscheinlich auch einmaliges) Erlebnis, welches ich an diesem Tag in Berlin hatte. Und da ich an dem Tag noch etwas Zeit hatte, bis mein Flieger wieder zurück nach Stuttgart ging, beschloss ich mich mit etwas Stoff bei Frau Tulpe zu belohnen. Meine Ausbeute von diesem Besuch habe ich euch bereits in diesem Blogpost gezeigt: Stoffsucht in Berlin. Besser kann ein Tag doch nicht laufen, oder?


Ihr habt die Folge mit meinem Tabletkissen und mir verpasst? Kein Problem, hier könnt ihr sie euch anschauen: Handmade mit Enie, Staffel 2 Folge 9, Zu Hause ist es am schönsten

Ich wünsch euch noch einen kreativen Tag,
eure Steffi

Kommentare:

  1. Wahnsinn, ich habe mir die Folge angesehen und finde du könntest sowas öfter machen. Toll gemacht und immer schön gelächelt.
    Und den Hähh! Ausdruck im Gesicht habe ich nicht wahrgenommen ;-)
    L.G. Jutta

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Steffi, das ist ja wohl der HAMMER!!!! Ich habe mir eben den Beitrag angesehen - sooo toll! Du wirkst ja, als hättest du nie was anderes gemacht. Ich mag deinen Blog total und hab dich gleich mal auf meine Listen gesetzt :-) Hab mich total gefreut dich kennen zu lernen! Und natürlich wünsch ich dir jetzt ganz viel Spaß mit deinem Plotter und freue mich schon auf die ersten Ergebnisse ;-)
    Ganz liebe Grüße
    Alex

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Steffi,
    ein wunderbarer Bericht und auch dein Auftritt im Fernsehen, ganz wunderbar. Alle deine Bedenken sind vollkommen unbegründet. Auch wenn ich nicht nähe, schaue ich auf deinem tollen Blog jetzt öfter vorbei.
    Lg Ines

    AntwortenLöschen
  4. Uiuiui! Na wenn ich das vorher gewusst hätte, dann wäre am Samstag ein Autogramm fällig gewesen! Hab ich natürlich gleich schauen müssen. Hast du echt klasse gemacht. Du strahlst, dass es echt ansteckt. Und gaaaanz minininimal hört man auch, wo du her kommst. Eigentlich viel zu wenig und wenn man nicht darauf achtet, fällt es sicherlich überhaupt ned auf. Klasse Folge! ...und das Kissen steht jetzt auf meiner TO-DO Liste! :)

    Liebe Grüße,
    Anja

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...